Wer gehört zur Bedarfsgemeinschaft

Zur Bedarfsgemeinschaft gehören natürlich die erwerbsfähigen Hilfebedürftigen selber und darüber hinaus die im Haushalt eines unter 25-jährigen Hilfebedürftigen lebenden Eltern sowie der nicht dauernd getrennt lebende Ehegatte oder Lebensgefährten. außerdem gehört auch eine Person zur Bedarfsgemeinschaft, die mit dem Hilfebedürftigen so in einem gemeinsamen Haushalt zusammenlebt, dass anzunehmen ist, das beide gewillt sind, Verantwortung füreinander zu übernehmen und - auch finanziell - füreinander einzustehen.

Nicht zur Bedarfsgemeinschaft gehören dagegen minderjährige Kinder, die ihren eigenen Bedarf aus eigenem Einkommen (z.B. Kindergeld + Unterhalt/Unterhaltsvorschuss + Wohngeld + Kinderzuschlag) decken können.