Über mich

Wer bin ich, und warum stelle ich diese Seite ins Netz?

Seitdem es das Arbeitslosengeld 2 (Hartz IV) gibt, war ich nahezu ununterbrochen - trotz Arbeit - im ergänzenden Leistungsbezug beim Jobcenter. Erfreulicherweise ist diese Zeit nun (31.01.2017) endlich vorbei. Ich werde erstmals keinen Fortzahlungsantrag mehr stellen, weil der verbleibende Restanspruch nur noch so gering ist, dass ich mir das nicht länger antun möchte.

Gleichwohl gilt auch weiterhin Folgendes:

Im Laufe der Jahre habe ich umfangreiche Erfahrungen mit dem hiesigen Jobcenter gemacht, die leider bei weitem nicht immer positiv waren. Aus dem ständigen Austausch mit anderen Leistungsempfängern, sowohl persönlich, als auch z.B. in Internetforen und meiner beruflichen Tätigkeit, weis ich um die vielseitigen Probleme, die auch andere mit "ihrer" zuständigen SGB II - Behörde, egal ob Arbeitsgemeinschaft oder Optionskommune, haben.

Immer wieder stellt sich heraus, dass Leistungen fehlerhaft berechnet oder zu Unrecht abgelehnt werden. Leistungsempfänger beziehungsweise Antragsteller werden falsch informiert, eingeschüchtert, oder - unter Androhung der Leistungseinstellung - genötigt, bestimmte Anträge nicht zu stellen bzw. zurück zu nehmen, Unterlagen vorzulegen, zu deren Vorlage sie nicht verpflichtet sind, rechtswidrige Eingliederungsvereinbarungen zu unterschreiben oder bestimmte Handlungsweisen zu unterlassen.

Weil ich - aus eigener Erfahrung - weis, wie schwer es ist, sich selber zu überwinden und sich auch gegen eine Behörde, mit allen zur Verfügung stehenden legalen Mitteln, zur Wehr zu setzen und für seine Rechte einzutreten, möchte ich mit dieser Seite Mut machen und dazu beitragen, dass immer mehr Leistungsempfänger Ihre natürliche Angst gegenüber staatlichen Organen ablegen. Wir sind nicht chancenlos im Kampf gegen Behörden, und es gilt:

 

Wer sich wehrt, kann gewinnen. Wer sich nicht wehrt, hat schon verloren!